Wie extremistische Haltungen Verbundenheit zerstören

Wie extremistische Haltungen Verbundenheit zerstören

Theater Q-Rage mit dem Stück „Achtung?! – Radikalisierung geht uns alle an“ zu Gast an der Hornbergschule Mutlangen

Im Rahmen des Präventionsprogramms gelang es der Schulsozialarbeit der Hornbergschule, das Theaterensemble Q-Rage mit ihrem Stück „Achtung?! – Radikalisierung geht uns alle an“ für die 9. Klassen an die Schule zu holen. Aufgrund der aktuellen Infektionsschutzverordnung fand das Theater in zwei Durchläufen im Mutlanger Forum statt.

Inhaltlich handelt die Aufführung von zwei von Kindesbeinen an freundschaftlich stark verbundenen Jugendlichen – Lina und Tarek. Mit dem ungewollten arbeitsplatzbezogenen Umzug von Linas Familie ändern sich die Realitäten beider und damit einhergehend auch deren Beziehung/Kontaktintensität. Während Lina in der neuen Heimat Anschluss an eine rechts radikalisierte Gruppe findet, kommt Tarek in Kontakt zur islamistischen Szene. Sukzessive übernehmen beide ein entsprechend extremes Weltbild mit klaren Feindbildern. Ein Treffen der alten Freunde gerät zusehends zu einem eskalierenden Aufeinandertreffen ohne Chance auf Verständigung.

Zwischen den einzelnen Szenen des Stückes wurden die Schüler immer wieder interaktiv über Fragen in das Geschehen eingebunden:
Was könnte Lina tun, um sich am neuen Wohnort wohler zu fühlen?
Was könnte den Reiz der Clique ausmachen?
Woran erkennt man rechte bzw. salafistische Gruppierungen?
Was glaub ihr, wie gerät Tarek in den Islamismus?
Durch diese Einbeziehung konnten sich die Schüler intensiver in beide Charaktere einfühlen und gut nachvollziehen, wie junge Menschen in ihren Bedürfnissen nach Gemeinschaft und Orientierung durch einfache aber klare Botschaften radikaler Gruppen gelockt werden. Am Ende spannt die Theatergruppe den Bogen zu einem gesellschaftlichen Zusammenleben in dem es nicht nur eine Lösung gibt: „Die Welt ist nicht schwarz und weiß, sondern bunt. Und das ist auch gut so.“

In einem weiteren Baustein mit der Landeszentrale für politische Bildung BW wird Anfang Januar das Theaterstück nachbereitet und der Begriff Radikalisierung nochmals genauer unter die Lupe genommen.

Das Präventionsprojekt „Achtung?!“ wird vom Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration BW, dem Landespolizeipräsidium und dem Kompetenzzentrum gegen Extremismus in BW finanziert und an Schulen vermittelt.

Link zur Theatergruppe:
https://www.q-rage.de/praeventionstheater/achtung

Jürgen Breunig
Schulsozialarbeit