Die Hornbergschule rockt das Mutlanger Forum

Die Hornbergschule rockt das Mutlanger Forum

„Tschäinsch – der Wechsel“ begeistert das Publikum

Mutlangen (gu) Was die über 70 Schülerinnen und Schüler der Hornbergschule an diesem Abend im vollbesetzten Mutlanger Forum dem begeisterten Publikum zeigten, war eine grandiose Aufführung – genauso wie es angekündigt war – ein „rockiges Musik-Tanz-Theater“. Der Anstrengung während der intensiven und engagierten Probenphase im Vorfeld des anspruchsvollen Stücks ließen alle Akteure eine furios gespielte Aufführung folgen.

Im Stück geht es um eine alte Idee: Wie wäre es, jemand anderes zu sein? Zwei sich wie ein Ei dem andern gleichende Menschen schlüpfen für kurze Zeit in die Rolle des andern, um einmal eine andere Welt kennenzulernen: Hier sind es der Elektriker Mario und der gefeierte Popstar Pat. Wie geht es dem Elektriker, der plötzlich von einem Lokaltermin zum andern eilen muss, um Interviews und Autogramme zu geben, und was erlebt der Sänger, der sich nun als Normalo in einem Arbeiterumfeld befindet. Um diesen Wechsel („Tschäinsch“) geht es in diesem Theaterstück. So passieren immer wieder seltsame Dinge, die von den Schauspielerinnen und Schauspielern derart gut gespielt werden, dass der Zuschauer im einen Augenblick Gänsehaut bekommt und im nächsten lauthals lachen muss. Wenn der vermeintliche Mario von seiner ehemaligen Clique verprügelt wird, seine Freundin Sandra, die er ja gar nicht kennt, sich liebevoll um ihn kümmert, entstehen auf der Bühne Szenen, die anrührend und sehr witzig zugleich sind. Unbeeindruckt fegt auch der Manager des Popstars durch das Geschehen. Ihm ist es im Grunde egal, wen er managt, Hauptsache, sein Schützling funktioniert und die Kasse stimmt.

Wie die Schauspieler an diesem Abend ihre Rollen interpretieren, hat eine beeindruckende Qualität, die Bühne haben sie im Griff, das große Publikum scheint sie im Spielen eher anzuspornen. Die Geschichte wird durch Band, Orchester und Tanz-AG optimal unterstützt. Die Dramaturgie der Story wird durch die fetzig vorgetragenen Musikstücke, die das Publikum zum Mitwippen oder gar Mitsingen animiert, auf eine andere Art und Weise in Szene gesetzt. Hits wie „Eye Of The Tiger“ oder „The Final Countdown“, begeistern die Älteren im Publikum ebenso wie die Jüngeren. Wenn zu dieser vom Orchester überzeugend intonierten Musik auch noch die Tänzerinnen der Tanz-AG ihre kreativen Choreographien zeigen, fällt es dem Publikum schwer, still sitzen zu bleiben. Die eher nachdenklichen Szenen im Stück werden musikalisch verstärkt von der noch recht neuen Band der Hornbergschule, die eine sehr souveräne Leistung liefert. Das Publikum dankt es mit großem Applaus. Doch zu einer Aufführung wie sie die Hornbergschule an diesem Abend gezeigt hat, gehören nicht nur die „sichtbaren“ Akteure. Im Hintergrund waren, wie bei jeder Theaterproduktion, Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern für das Bühnenbild zuständig sowie ein bewährtes Team für Ton und Licht gesorgt hat. Ebenso haben einige Schülerinnen das tolle Plakat gestaltet. Allein in der Maske waren drei Lehrerinnen mit dem Schminken der Akteure beschäftigt.

Bereits bei der Aufführung am Morgen waren knapp 500 Schülerinnen und Schüler aus Leinzell, des Franziskusgymnasiums, der Heideschule und die Klassenstufen 5-7 der Hornbergschule da und boten den Akteuren ein tolle Bühne vor dem ganz großen Auftritt am Abend.

Als am Ende des Abends alle Akteure von Schulleiter Alexander Richling auf die Bühne gebeten wurden, konnte man sich ein Bild davon machen, wie viele zum Gelingen dieses Projektes beigetragen hatten.

Menü schließen